Französisch

Französisch kann am St.-Michael-Gymnasium als 2. Fremdsprache ab Klasse 6 oder als 3. Fremdsprache ab Klasse 8 gewählt werden. In der Sekundarstufe II wird Französisch in der Regel als dreistündiger Grundkurs unterrichtet.

Als Unterrichtsmaterial für die Sekundarstufe I dienen die Lehrwerke À plus bzw. À plus Methode intensive (Cornelsenverlag), die eine alters- und situationsgemäße Einführung in die französische Sprache und in die Kultur der französischsprachigen Länder geben.

In der Sekundarstufe II werden die Sprachfertigkeiten und Kenntnisse der Schülerinnen und Schüler anhand aktueller Texte sowie einschlägiger Lektüren gemäß den Richtlinien für die Sekundarstufe II bzw. den Vorgaben für das Zentralabitur erweitert und vertieft.

Warum Französisch lernen?

Französisch ist weltweit Muttersprache für etwa 85 Millionen Menschen und wird in fast 50 Ländern der Welt täglich gesprochen. Offizielle Landessprache ist es natürlich in Frankreich, dem wichtigsten politischen und wirtschaftlichen Partner Deutschlands, daneben aber auch in Afrika, Kanada, in der Schweiz, in Belgien sowie in Teilen Asiens. Da sich die Verwaltungszentren der EU im französischsprachigen Raum (Luxemburg, Straßburg, Brüssel) befinden, ist es eine der wichtigsten Sprachen in Europa. Weiterhin ist Französisch Amtssprache nicht nur der EU, sondern auch der UNO, der NATO und zahlreicher internationaler Gremien (Kultur, Sport...).

Dass ein Abiturient Englisch beherrscht, dürfte selbstverständlich sein. Die Kenntnisse in einer weiteren, lebenden Fremdsprache erhöhen die beruflichen Chancen, da eine moderne Fremdsprache allein nicht mehr ausreicht: Die offizielle Zielvorgabe der EU lautet deshalb, dass jeder EU-Bürger zwei lebende Fremdsprachen lernen sollte. Immer mehr Unternehmen benötigen Mitarbeiter, die sich im Umfeld anderer Kulturen sicher bewegen können. Der Schlüssel hierzu ist eine fundierte Kenntnis der Sprachen unserer wichtigsten Geschäftspartner. Für Deutschland ist Frankreich der erste und größte Handelspartner, es gibt Unternehmenskooperationen (Airbus, arte...), viele deutsche Firmen sind im französischsprachigen Ausland vertreten und umgekehrt.

Für zahlreiche Studienfächer sind Französischkenntnisse erforderlich, für viele äußerst hilfreich und für fast alle zunehmend erwünscht. Mehrere Sprachen fließend zu sprechen, ist eine gute Voraussetzung für eine Karriere auf dem europäischen Arbeitsmarkt. Deutsche Hochschulen bieten zunehmend integrierte Studiengänge in Wirtschafts-, Ingenieur-, Geistes- und Sozialwissenschaften an.

Ziele und Inhalte des Französischunterrichts

Der Französischunterricht hat das Ziel, die Fähigkeit und Bereitschaft eines Schülers zu entwickeln, mündlich und schriftlich mit einem französischsprachigen Gesprächspartner zu kommunizieren.

In einem ersten Abschnitt des Unterrichts lernen die Schüler, sich der französischen Sprache im Alltag zu bedienen. Grundlegende Lebensbereiche (Familie, Schule, Sport, Einkaufen...) werden mündlich und schriftlich erarbeitet. Dazu muss neben dem erforderlichen Wortschatz auch die Grammatik des Französischen beherrscht werden. In einem zweiten Abschnitt tritt die Beschäftigung mit der französischen Kultur, mit dem Land und den Menschen in den Vordergrund.

Grundlage des Unterrichts ist in der Sekundarstufe I eine kontinuierliche Lehrbucharbeit mit zeitgemäßen und lebendigen Lerninhalten, um auf Situationen vorzubereiten, die für die Schüler von praktischem Interesse und Nutzen sind; darüber hinaus wird mit unterschiedlichen Texten, Gedichten, Liedern usw. gearbeitet. Auch email-Projekte und Brieffreundschaften werden initiiert.

Besondere Angebote im Rahmen des Französischunterrichts am MGM

DELF scolaire

Die Französischschüler unserer Schule haben die Möglichkeit, das französische staatliche Sprachdiplom DELF (Diplôme d'Etudes en Langue Française) abzulegen, das weltweit anerkannt wird und dazu dient, Sprachkenntnisse auch unabhängig von Schulnoten nachzuweisen, beispielsweise bei der Bewerbung um einen Ausbildungs-, Arbeits- oder Studienplatz.

Das DELF scolaire ist eine eigens für Schülerinnen und Schüler entwickelte Form des DELF und wird deshalb in seinem schriftlichen Teil in den Partnerschulen, zu denen das St.-Michael-Gymnasium seit einigen Jahren zählt, abgelegt. Der mündliche Teil wird im Deutsch-Französischen Kulturinstitut von französischsprachigen Fremdprüfern abgenommen. Die Prüfungen bedeuten eine echte Herausforderung für die Schülerinnen und Schüler und eine zusätzliche Motivation für den Französischunterricht. Unsere Schüler und Schülerinnen werden von uns im Unterricht bzw. unterrichtsbegleitend auf die Prüfungen vorbereitet und bestehen diese fast ausnahmslos mit z.T. hervorragenden Ergebnissen.

Austausch mit dem Ensemble scolaire Marie Rivier in Bourg-Saint-Andéol

Seit vielen Jahren besteht eine Schulpartnerschaft mit dem Ensemble scolaire Marie Rivier in Bourg-Saint-Andéol. Alle Französischschülerinnen und -schüler unserer Schule haben die Möglichkeit, am jährlich stattfindenen Schüleraustausch, organisiert durch die Stadt Monschau, teilzunehmen.

Exkursionen nach Lüttich, Brüssel und Paris

Die grenznahe Lage Monschaus zu Belgien und Frankreich bietet unserern Schülerinnen und Schülern gute Möglichkeiten, das erlernte Französisch beispielsweise bei schulischen Exkursionen nach Lüttich, Brüssel oder Paris praktisch anzuwenden - eine Erfahrung, die beim Lernen weiter anspornt.

 

St.-Michael-Gymnasium Monschau

Sekretariat
Walter-Scheibler-Str. 51
52156 Monschau

Tel.: 02472 80010-0
Fax: 02472 80010-30

 

Copyright © 2018 St.-Michael-Gymnasium Monschau | Impressum | Sitemap | Druckversion nach oben