Auf den Spuren der Geschichte in Vogelsang

04. Juli 2017

Larissa Ziemons berichtet:

"Im Rahmen des Geschichtsunterrichts haben die Klassen der Jahrgangsstufe 9 die ehemalige NS-Ordensburg in Vogelsang besucht. Die Schülerinnen und Schüler durften das Angebot der Akademie Vogelsang IP im Rahmen des Bildungszuschusses der Städteregion Aachen nutzen und in kleinen Gruppen das Gelände besichtigen. Dort haben wir jeweils verschiedene Stationen bearbeitet, um das damalige Leben der Kinder und Jugendlichen (12 bis 18jährige Jungen) in der ab 1941 ansässigen Adolf-Hitler-Schule besser verstehen zu können und einen kritischen Blick auf die damalige Eliteschule und ihre Erziehungsmethoden vornehmen zu können.

Wenn man die ganzen alten, noch gut erhaltenen Gebäude und die authentischen Berichte aus den alten Jahrbüchern sieht, kann man sich gut vorstellen, wie es war, dort Schüler zu sein. Eine Ausbildung für Mädchen war in dieser elitären Form nicht vorgesehen. Die Jungen in unserem Alter hatten einen komplett durchgeplanten Alltag und mussten in den „Ferien“ in Fabriken, auf Bauernhöfen oder Baustellen schwer arbeiten (ohne Bezahlung!). Sie lernten teilweise drei Sportarten auf einmal und wurden dabei stets von ihren Lehrern provoziert, sich ständig mit Gewalt durchzusetzen. Disziplin und Ehre wurden dabei besonders betont.  So verließ der Lehrer z.B. bei Klassenarbeiten den Raum – abgeschrieben wurde trotzdem nicht. All das diente letztlich einer ideologietreuen Haltung und späteren Bewährung im Krieg. Abschließend konnten wir dann das Leben der Jungen in den Adolf-Hitler-Schulen mit denjenigen Biografien von Jugendlichen gegenüberstellen, die dem Regime kritisch gegenüberstanden und die durch die nationalsozialistische Ideologie ausnahmslos zu Opfern gemacht wurden.

Es war für uns Schüler eine tolle Möglichkeit, die Themen aus dem Unterricht an expliziten Beispielen in Vogelsang zu veranschaulichen und einen Eindruck dafür zu bekommen, wie die Kinder damals gelebt und gelernt haben: Letztlich aber auch durch das System zu Tätern einer grausamen Ideologie gemacht wurden. "

Larissa Ziemons, 9b




St.-Michael-Gymnasium Monschau

Sekretariat
Walter-Scheibler-Str. 51
52156 Monschau

Tel.: 02472 80010-0
Fax: 02472 80010-30

 

Copyright © 2017 St.-Michael-Gymnasium Monschau | Impressum | Sitemap | Druckversion nach oben