Einblicke in die physikalische Teilchenwelt

15. Februar 2017

Milena Tings berichtet:

"Nach langer Zeit der Vorfreude haben wir, die Physik-Leistungskurse der Q1 und Q2, uns am Donnerstag (09.02.2017) mit Herrn Waasem und Herrn Dr. Zöller auf den Weg zum Teilchenbeschleuniger LHC in Genf gemacht.

Nach der Ankunft in den Abendstunden folgte ein Spaziergang zum Hauptgelände des CERN (Conseil Européen pour la Recherche Nucléaire) mit der Besichtigung der Gebäude, in denen die beteiligten Physiker/-innen der aktuellen Experimente (ATLAS, CMS, ALICE und LHCb) des derzeit größten Projektes, dem LHC, arbeiten [Building 40].

Der Freitag war anstrengend, aber für alle unglaublich interessant:

Nach einer erneuten Einführung über die Struktur des Kernforschungsgeländes, haben wir das MICROCOSM besucht. Hier sind alte und aktuelle Detektorkomponenten der verschiedenen Beschleuniger-Experimente der letzten drei Jahrzehnte zu besichtigen. MICROCOSM ist auch eine interaktive Ausstellung zur Geschichte des CERN und der Funktionsweise der aktiven Beschleuniger.

Es folgte der Hauptteil der Exkursion: Eine Fahrt zum Experiment CMS (Compact Muon Solenoid), welches – bezogen auf den etwa 27 km langen Beschleuniger-Tunnel des LHC - diametral zum Hauptgelände liegt (in Cessy / Frankreich).

Nach einem Vortrag über den Aufbau und die Funktionsweise des Experiments durch Dr. Michael Brodski (RWTH Aachen) sind alle Teilnehmer/-innen mit einem Aufzug etwa 100 Meter in die Tiefe befördert worden, in die Caverne, in der das Experiment aufgebaut worden ist. Dort haben wir ihn endlich gesehen: CMS, einer der Detektoren, mit denen der Nachweis des Higgs-Bosons gelang ! (Für die entsprechende Theorie erhielten Peter Higgs und Francois Englert im Jahr 2013 den Nobelpreis.)
Des Weiteren wurden uns durch Dr. Erik Butz (u.a MIT Boston) die vielen Kontroll- und Aufzeichnungsmechanismen vorgeführt.

Am Nachmittag haben wir im Vortrag von Dr. Benedikt Hegner (CERN) im alten Theorie-Hörsaal des CERN viel gelernt: Die Themen waren der Aufbau der Materie, die Wechselwirkungsbeschreibung und die Phänomene der Massenbestimmungen.

Am Abend sind wir noch mit dem Bus zum See-Ufer in Genf gefahren und haben dort das verdiente Essen zu uns genommen.

Die Rückreise am Samstag wollte – dank der Musikauswahl der Q1 – nie enden !"

Milena Tings, Physik-LK Q2




St.-Michael-Gymnasium Monschau

Sekretariat
Walter-Scheibler-Str. 51
52156 Monschau

Tel.: 02472 80010-0
Fax: 02472 80010-30

 

Copyright © 2017 St.-Michael-Gymnasium Monschau | Impressum | Sitemap | Druckversion nach oben