Tolle Erlebnisse in Mallnitz

10. März 2020

Ankunft
Die Klassen fuhren über Nacht und erreichten nach 13 Stunden um 6:30 Uhr das Jugendsporthotel Ankogel, benannt nach einer Gebirgskette, welche sich dort befindet.
Nach dem Ausladen der Koffer und der Skiutensilien wurde im Speisesaal gefrühstückt und gespannt auf die Zimmer gewartet. Den restlichen Tag hatte jeder für sich Zeit, sich im Zimmer einzurichten und auszuruhen.

Die ersten zwei Tage
An den ersten zwei Tagen verlief der Tagesablauf folgenderweise: 
Um 7:30 Uhr gab es Frühstück. Danach musste man sich umziehen, um um 8:50 Uhr in Skikleidung und mit seinem Material an der Bushaltestelle zu stehen. Daraufhin ging es für die Klassen 8a, b und c mit dem Skibus zum Skigebiet Ankogel. Die Gruppen waren von den Anfängern bis zu den Fortgeschrittenen eingeteilt.

Dann ging es auf die Piste...
Zum Aufwärmen diente das Spiel „Bärenjagd", welches von Herrn Kirch als Bär durchgeführt wurde.
In den Gruppen hat man dann geübt und sich erstmal mit den Skiern vertraut gemacht. Um 11:15 Uhr gab es eine Mittagspause und danach wurde weitergeübt.

Stürmisches Wetter
Am dritten und vierten Tag verlief der Tagesablauf jedoch nicht wie geplant. Aufgrund heftiger Sturmböen und immensem Schneefall wurden die Skipisten gesperrt, sodass das Skifahren ausfiel. Stattdessen ging die Stufe 8 rodeln und wandern. Auf einer Almhütte machte eine nette Frau für alle einen Kakao.

Der Gletscher-Tag
An dem folgenden Tag besuchten die Klassen den Gletscher, das heißt mehrere Skipisten auf bis zu 3000m Höhe, bei strahlendem Sonnenschein. Die Fahrt dorthin dauerte 40 Minuten, doch dies zahlte sich durch das unglaublich schöne Panorama aus, wie ein Schüler aus der 8b berichtete.

Der letzte Tag
Trotz einzelner Verletzungen konnte jeder Schüler und jede Schülerin schlussendlich mehr oder weniger Ski fahren. Auch an dem letzten Tag fuhr die Stufe 8 noch einmal zu den Skipisten am Ankogel, welche am ersten und zweiten Tag bereits besucht worden waren. Am Nachmittag besuchten sie in Gruppen ein Museum des dortigen Nationalparks, wo über die Flora und Fauna des Nationalparks, aber auch über Umweltschutz und die Erhaltung der Natur berichtet wurde.

Die Abende
Um 18 Uhr gab es immer Abendessen und um 20 Uhr dann Programm. Man konnte an Spieleabenden zum Beispiel selbst entscheiden, was man spielt. An anderen Abenden gab es ein Musikquiz, bei dem die Lehrer und Lehrerinnen eine amüsante Performance hingelegt haben. Oder es gab eine Schülerolympiade, bei der die Klassen gegeneinander in 10 Disziplinen antraten. Oder es gab den „Eierfall", bei dem die Skigruppen im Wettbewerb standen, ein Ei am besten zu schützen, sodass es vom Balkon geworfen werden konnte. Am letzten Abend wurde dann noch eine Abschiedsdisco veranstaltet.

Abfahrt
Der Samstag, der Tag der Abfahrt, begann um 5 Uhr, da die Busse schon früh abfuhren. Schnell wurden die Koffer gepackt und gefrühstückt. Die lange Rückfahrt endete um 23:00 Uhr am HIMO in Imgenbroich.

Fazit
Es gab ein paar Verletzungen, aber keine, die nicht wieder verheilen werden. Aber ein großer Dank geht an die Lehrerinnen und Lehrer, welche es geschafft haben, der Jahrgangsstufe 8 eine sehr schöne Skifahrt zu ermöglichen. Alle Schülerinnen und Schüler haben viele Tage mit guter Laune und persönlichen Erfolgserlebnissen erlebt.

Maya Freier und Jade Basus, 8b




St.-Michael-Gymnasium Monschau

Sekretariat
Walter-Scheibler-Str. 51
52156 Monschau

Tel.: 02472 80010-0
Fax: 02472 80010-30

 

Copyright © 2020 St.-Michael-Gymnasium Monschau | Impressum | Sitemap | Druckversion nach oben